MAKRO IDENT MAKRO IDENT - Ihr Brady-Distributor & Scafftag®-Partner MAKRO IDENT eMail-Kontakt Kontakt
MAKRO IDENT Telefon-Kontakt 089 - 61 56 58 - 28    MAKRO IDENT Faxnummer 089 - 61 56 58 - 25

Informationen über MRSA und MRSA-resistente Patientenarmbänder

MRSA-Infektionen 40.000 Menschen sterben jährlich an MRSA-Infektionen in Deutschland
Pro Jahr sterben ca. 40.000 Patienten in Krankenhausstationen an MRSA-Infektionen. (Quelle: WDR - "Killerbrut - Die verschiewegene Katastrophe"). Wenn jemand sehr krank ist, ein schwaches Immunsystem hat oder Wunden an der Haut/Schleimhaut vorliegen (z.B. nach Operationen), dann kann es zu einer Infektion von MRSA-Keimen kommen.

Wie wird Staphylococcus aureus und MRSA übertragen?
www.mrsa-net.nl beschreibt dies wie folgt: "Staph-Bakterien (einschließlich MRSA) können sich bei Menschen verbreiten, die einen engen Kontakt mit infizierten Personen haben. MRSA verbreitet sich nahezu ausschließlich durch direkten, körperlichen Kontakt und nicht durch die Luft. Eine Weiterverbreitung kann aber auch indirekt, durch die Berührung von Gegenständen (etwa Handtücher, Verbänden, Pflastern, Kleidung, Sportgeräten usw.) die mit infizierter Haut einer mit MRSA oder Staphylococcus aureus infizierten Person in Berührung gekommen sind, erfolgen.

Weltweite Verbreitung von MRSA-Infektionen
Laut MRSA-NET stellen weltweit MRSA-Infektionen ein eher eskalierendes Problem in stationären Einrichtungen dar. Länder wie z.B. Japen, USA, Spanien, England, Frankreich und Italien weisen einen Anteil von 20 bis 60% an MRSA auf. Länder wie die Niederlande oder skandinavische Länder haben ihre MRSA-Inzidenzen auf wenige Prozent beschränken können. In Deutschland ist eher eine Zunahme der MRSA-Inzidenz mit weit über 10 bis 15% zu verzeichnen, besonders des S. aureus im intensivmedizinischen Bereich.


MRSA-resistende Patientenarmbänder MRSA-resistente Patientenarmbänder
Patientenarmbänder sollen nicht auch noch eine zusätzliche Gefahr für den Patienten darstellen. Die bei MAKRO IDENT erhältlichen Patienten-Armbänder der Serie Z-Band® Direct und Z-Band®: QuickClip sind antimikrobiell beschichtetet, haltbar und komfortabel zu tragen. Sie widerstehen allen drei Hauptursachen von Infektionen - aufgrund MRSA-Keimen - in Krankenhäusern.

Die Armbänder sind mit einer antimikrobiellen Schicht überzogen, die Mikroorganismen tötet, nachdem sie mit dieser Schicht in Kontakt gekommen sind. Diese antimikrobielle Schicht wurde in vielen klinischen Bereichen erprobt. Die antimikrobielle Schicht reagiert mit den Mikroorganismen. Die Vermehrung der Organismen wird gestoppt und schließlich so abgetötet. Es wurde von unabhängigen Laboren nachgewiesen, daß das Wachstum und somit das Überleben der folgenden Mikroorganismen auf den Patientenarmbändern verhindert wird:

•   Staphylococcus (S.) aureus
•   Pseudomonas (P.) aeruginosa
•   Escherichia (E.) coli

Infektionen mit Staphiylococcus (S.) aureus ist die häufigste Ursache nosokomialer Hospitalinfektionen. Auch Escherichia coli verursacht die häufigsten bakteriellen Infektionen. Die Bakterienart Pseudomonas aerginosa ist weltweit verbreitet und führt vor allem bei Menschen, deren Immunabwehr geschächt ist, zu Erkrankungen.


Patientenarmbänder der Z-Band Serie Im Labor getestet
In unabhängigen und professionellen Laboren wurden die Patientenarmbänder der Z-Band® Serie auf ihre antimikrobielle Eigenschaft und Resistenz der genannten Mikroorganismen getestet. Alle Armbänder wurden mit den Mikroorganismen geimpft und unter hoher Luftfeuchtigkeit 24 Stunden gelagert. Während des 24-Stunden-Tests waren keine der drei genannten Mikroorganismen in der Lage, auf der antimikrobiellen Schicht zu wachsen oder zu überleben.

Weitere Tests haben folgendes gezeigt:
Der auf den Armbändern aufgedruckte Barcode ist auch dann noch lesbar, wenn die Bänder mit Wasser, Öl Seifen oder allgemeinen Lösungsmitteln in Berührung kamen, einschließlich Isopropyl-Alkohol, Ethylalkohol, Betadine® und Purell®.

Armband-Ausführungen
Die Patientenarmbänder gibt es in verschiedenen Größen: für Neugeborene, Kinder und Erwachsene. Je nach Anwendung sind die Armbänder zum Kleben oder mit Clips (in verschiedenen Farben) fest zu verschließen. Um die reißfesten Armbänder wieder abzunehmen, ist das Material mit der Schere durchzuschneiden.

Labortests & Materialsicherheit der Z-Band® Direct Patientenarmbänder
Download Safety Sheet MRSA-resistente Patientenarmbänder: Hautverträglichkeit, Bestandteile, Inhaltsstoffe
Download Datenblatt Tests: Tests mit Z-Band Direct Patientenarmbändern
Download Datenblatt Vergleiche: Labortests Z-Band Patientenarmbändern vs. andere Patientenarmbänder



Änderungen jederzeit vorbehalten.